Die korrekte Gestaltung der Bewerbungsunterlagen:

Willkommen zu einem neuen Artikel des Klug Magazins!

Wir sind ein Personaldienstleister aus Berlin-Mitte. Mit zu unserer Hauptaufgabe gehört natürlich das Durchschauen eurer Bewerbungsunterlagen, um sie mit der passenden Stellenanzeige zu vergleichen. Im Allgemeinen hat sich die Form der Unterlagen herumgesprochen, allerdings möchten wir in diesem Artikel gern diejenigen ansprechen, die noch nie eine Bewerbung geschrieben haben oder sehr lange Zeit keine Bewerbung schreiben mussten aber auch alle, die noch ein paar Tipps für ihre Bewerbung brauchen.

Der Artikel besteht aus drei Teilen:

  • Wie formuliere ich das Bewerbungsanschreiben?
  • Wie baue ich meinen Lebenslauf auf?
  • Was sollte ich bei meinen Zeugnissen beachten?


Beginnen wir heute mit:
 

TEIL 1 - Das Bewerbungsschreiben


Im Anschreiben ist es wichtig, dass ihr auf ein bis maximal zwei Seiten beschreibt, weshalb ihr für die ausgeschriebene Position geeignet seid. Die richtige Grammatik und Rechtschreibung ist dabei natürlich sehr wichtig. Damit ihr kleine Fehler vermeidet, lasst ruhig eine Person aus eurem Familien- oder Bekanntenkreis drüber schauen. Außerdem haben die meisten digitalen Schreibprogramme heutzutage Rechtschreibüberprüfungen. Im Blocksatz sieht der Text noch professioneller aus.

Unter diesem Text befindet sich ein Musterbewerbungsanschreiben als PDF, so dass ihr die Erklärungen mit dem Bild verknüpfen und besser verstehen könnt.

Wir möchten zusätzlich erwähnen, dass ein Bewerbungsschreiben an einen Personaldienstleister etwas anders formuliert wird als an ein Unternehmen, das seine Positionen selbst anbietet. Denn letztendlich stellt ihr euch zwar bei uns vor, arbeitet aber später in einem anderen Unternehmen. Bei einer direkten Bewerbung ist es ratsam, auch Bezüge zwischen dem Unternehmen und euch selbst herzustellen. Bei einer Bewerbung an uns, könnt ihr euch eher auf den genannten Aufgabenbereich beziehen. Grundsätzlich gilt: Bei uns wird auch ein allgemein formuliertes Anschreiben nicht negativ bewertet, aber bringt ruhig etwas Individualität mit rein, denn so gewinnt man einen ersten ehrlichen Eindruck von dem Kandidaten. Ein paar Anregungen für mehr Individualität könnten sein: Was ist eure Wechselmotivation? Was hat euch am meisten an der Stellenanzeige angesprochen? Vielleicht verfolgt ihr ein passendes Lebensmotto, das man in die Bewerbung einbauen kann?

Nach dem Betreff (Bewerbung als […]) folgt die Anrede. Wenn ihr einen Ansprechpartner herauslesen könnt, schreibt diesen persönlich an. Wichtig ist dabei die Höflichkeitsform: Sehr geehrte Frau/Herr XY.

Einleitung: Hier solltet ihr euch Gedanken machen, worauf ihr euch bewerbt, wie ihr auf uns aufmerksam geworden seid und gern eine individuelle Motivation. Seid kreativ! Ein paar Denkansätze findet ihr in dem Musteranschreiben unter Einleitung.

Hauptteil: Nun beschreibt ihr euch in ein paar Sätzen. Aufgrund welcher Ausbildung / welchen Studiums und welcher Berufserfahrung – wenn vorhanden – bewerbt ihr euch? Was ist euer jetziger Aufgabenbereich? Inwieweit seht ihr Parallelen zu dem von uns ausgeschriebenen Aufgabenbereich? Konntet ihr bereits Erfahrung in dem Bereich sammeln? Was genau reizt euch an der Position? Welche Charaktereigenschaft spiegelt euch in dem Beruf wieder? Gibt es zusätzliche Kenntnisse, die interessant für die Position sind? Sprachkenntnisse? – siehe Musteranschreiben, Hauptteil 1 und 2

Schluss: Falls ihr noch im Job seid, könnt ihr gern erwähnen, dass eure Bewerbung vertraulich behandelt werden soll. Hilfreich ist auch zu erwähnen, ab wann ihr verfügbar seid und wie hoch eure Gehaltsvorstellungen sind. Dies erfolgt aber auf freiwilliger Basis. Ein Tipp zu den Gehaltsvorstellungen: Wenn ihr durchaus verhandlungsbereit seid oder euch in der Höhe des Gehalts nicht sicher seid, lasst es weg. Denn wenn ihr deutlich mit eurer Gehaltsvorstellung von dem des Unternehmens abweicht, kann es sein, dass ihr nur deswegen nicht eingeladen werdet, obwohl ihr fachlich sehr gut auf die Stelle passt.

Grußformel: Mit freundlichen Grüßen / Freundliche Grüße
Unterschrift – es ist eine originale oder eine eingescannte Unterschrift möglich

Da ihr mit dem Anschreiben auch den Lebenslauf und die Zeugnisse mitschickt, solltet ihr dies im Anschreiben erwähnen. Ihr könnt das entweder im Text einbauen oder ganz unten folgendes vermerken: Anlage: Lebenslauf, Zeugnisse.

Wir hoffen, dass dieser Artikel hilfreich für euch war. Gern könnt ihr uns euer Feedback mitteilen.

VORLAGE ANSCHREIBENZURÜCK